Was Wikileaks mit Internetsperren zu tun hat !

Hausaufgaben Wpk Blogger
 
Nr1. Fasse die Kernaussagen des Textes zusammen. Welche Bedenken äußert der Autor und warum wohl?
 
Die Amerikanischen Bürger werden jetzt dauerhaft im Netz kontrolliert und dazu aufgefordert die Wikileaks Seiten im Internet nicht mehr aufzurufen, damit die Öffentlichkeit nicht noch mehr von den Geheimen Staatsdokumeten erfährt.
(Keine Privatsphäre mehr im Netz)
Den Airforce Mitarbeitern wurde es sogar verboten diese Seiten aufzurufen und damit dies auch passiert wurde der Zugang dazu gesperrt. Sogar den Studenten und Beamten wurde gedroht wer sich diese Seiten anschaut kann eine Staats Karriere vergessen.
 
Der Autor hat Bedenken was und wie viel Kontrolle der Staat im Internet ausüben kann und darf.
 
Meiner Meinung nach hat der Staat selbst Schuld wer Mist baut sollte auch dafür gerade stehen und es nicht einfach vertuschen. Und irgendwann kommt alles ans Licht. Es ist dreist das die USA jetzt die Leute unter Druck setzt nur damit ihre kriminellen Machenschaften nicht ans Licht kommen, zumal Amerika doch als Land der Presse und Meinungsfreiheit gilt.
 
Nr.2 Wer ist Ursula von der Leyen?
 
Sie ist die Familienministerin von Deutschland (CDU).
 
Nr.3 Erkläre den Begriff ,,Zugangserschwerungsgesetz``!
 
Dieses Gesetzt wird im Internet eingesetzt um Seiten mit Verbotenen Inhalten zu sperren oder zu zensieren (Kinderpornografie), wer diese Seiten trotzdem aufruft wird strafrechtlich verfolgt. Dieses Gesetz könnte nun auch Missbraucht werden um die Medien zu zensieren.

12.1.11 15:25, kommentieren

Werbung


Einschlag wirbelt Silber am Mondpol auf

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,724481,00.html

 

 Zitat aus : Spiegel-Online.de

 

 

Einschlag wirbelt Silber am Mondpol auf

 

Die Mondoberfläche ist chemisch doch reichhaltiger als vorher gedacht dies zeigte die Mondsonde LCROSS .

Die LCROSS Mission war eigentlich darauf ausgerichtet den Mond nach Wasser aufzusprüren, durch den gezielten einschlag der Sonde , wurde eine Staubwolke aufgewirbelt, anhand die Inhalte der Mondoberfläche analysiert werden konnten.

Die Forscher stießen aber nicht nur auf das gesuchte Wasser sonder auch auf Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Ammoniak, Stickstoff und sogar auf das Edelmetall Silber.

Die Mengen des Edelmettals waren aber so gering das sich eine Reise zum Mond nicht lohnen würde, um es dort abzubauen.

In dem Cabeus-Krater am Südpol des Mondes der niemals von der Sonne angestrahlt wird, konnten die Forscher mittels Satellit ca. 155 kg Wasser analysieren. Sie vermuten aber noch mehr gefrorene Wasserreserven unter der Mondoberfläche.

Die Edelmetalle und die anderen gefundenen Stoffe wurden wahrscheinlich von Asterioiden einschlägen auf der Mondoberfläche aufgewirbelt und gelangten so in den Mondkrater, wo sie sich wieder legten. Und dann vom Frost Festgehalten wurden, da in dem Mondkrater (Cabeus) noch nie ein Sonnenstrahl gekommen ist !

 

Quelle: Spiegel-Online 

24.10.10 20:20, kommentieren